UAB Juodeliai trägt zur Erhaltung der Kunstgegenstände Litauens bei

Am letzten Tag des Sommers wurde ein neuer Raum für die Kunst und das historische Schriftgut in Vilnius eröffnet – das neue private Museum „Tartle“, das im Zentrum der Kognition der litauischen Kunst liegt. Im Museum ist die Sammlung „der Fonds der Kunst Litauens“ ausgestellt. Die Sammlung wurde von Rolandas Valiūnas, der einer der juristischen Partner des Holzverarbeitungsunternehmens UAB Juodeliai und Partner der Anwaltskanzlei „Ellex Valiūnas“ ist, ausgestellt.

Obwohl die Sammlung des Kunstzentrums „Tartle“ offiziell als Corporate „Ellex Valiūnas“ Sammlung präsentiert wird, wäre es richtig, Rolandas Valiūnas als den wichtigsten Initiator und Mäzen dieser Sammlung zu nennen, welcher Gründer und leitende Partner der Kanzlei ist.

Der Sammler sagt, dass etwa die Hälfte der Arbeiten von verschiedenen ausländischen Auktionen, Galerien und Geschäften stammt und der Rest in Litauen gekauft wurde. Schon im Jahr 2000 wurde die Bildung einer der größten privaten Kunstsammlungen in Mitteleuropa begonnen, die für die Allgemeinheit zugänglich ist. Die Besucher werden die einzigartigen litauischen, künstlerischen und historischen Schätze sehen können. Sie können mehr als 7.000 Exponate bewundern, sich mit dem kulturellen Erbe der litauischen Kunstschätze und der historischen Artefakte aus heidnischen Zeiten bis hin zur zeitgenössischen Kunst vertraut machen. Unter den Exponaten befindet sich die größte Sammlung von Gemälden in Vilnius.

Die Eröffnung von „Tartle“ versammelte eine Reihe von Vertreter der Wirtschaft, der Politik und der Gesellschaft in Litauen, einschließlich der UAB Juodeliai – einen der Sponsoren des Zentrums der Kognition litauischer Kunst. Wir freuen uns über die Gelegenheit, einen Beitrag zu leisten, dass das Wissen der Gesellschaft über die litauische Geschichte durch die Kunst erhöht wird, dass das Kulturerbe und das historische Erbe Litauens, welche überall in der Welt verteilt sind, gesammelt und zurück nach Litauen gebracht werden, und vor allem – um sie für die Öffentlichkeit zugänglich machen zu können.

Die Ausstellungen in diesem Zentrum werden zweimal im Jahr gewechselt, und ab Mitte Oktober wird das neue Museum für die Besuchergruppen geöffnet sein. Mehr zum Museum hier.