Den Bau der neuen Verarbeitungshalle der „Juodeliai“ UAB trägt zum Teil auch die Ūkio bankas

Ūkio bankas
Pressemitteilung
05. Oktober 2012

Das holzverarbeitende und -exportierende Unternehmen „Juodeliai“ UAB, das derzeit in Kalvarija und Kazlų Rūda tätig ist, hat mit einer feierlichen Grundsteinlegung den Bau einer neuen Schnittholz-Verarbeitungshalle begonnen. Diese Anlage wird die modernste des ganzen Baltikums sein. Einen Großteil des Bauprojekts, dessen Gesamtwert sich auf 37,5 Mio. Litas beläuft, wird von der Ūkio bankas finanziert.

„Wir möchten die Ausweitung unserer Geschäftstätigkeit auch weiterhin vorantreiben, so dass der Bau einer neuen Verarbeitungsanlage unerlässlich wurde. Alle unsere bisherigen Kapazitäten sind voll ausgeschöpft. Mit einer neuen Halle können wir unser Sortiment vergrößern und neue, hochwertige Produkte auf den Markt bringen. Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Ūkio bankas macht dieses Projekt möglich und uns zu einem noch wettbewerbsfähigeren Unternehmen in Litauen, aber auch im internationalen Maßstab“, äußert sich dazu der Generaldirektor der „Juodeliai“ UAB Juozupas Zimnickas.

„Der Entschluss der Ūkio bankas, den Bau der neuen Fabrikhalle der „Juodeliai“ UAB zu unterstützen, entstand, nachdem wir die Firmentätigkeit und die wirtschaftlichen Perspektiven des Vorhabens begutachtet hatten. Es ist zu hoffen, dass die Firma durch die neue Fabrikhalle auch in Zukunft Produktionsumfang und Verkaufszahlen weiter erhöhen kan. Überdies haben wir auch den sozialen Aspekt im Auge, denn in Radviliškis werden viele neue Arbeitsplätze entstehen, die zur Verbesserung des sozialen Wohls dieser Gegend einen Beitrag leisten“, sagt der Vorstandsvorsitzende der Ūkio bankas Gintaras Ugianskis.

Die neue Halle wird speziell für die Herstellung von Palettenrohlingen konzipiert und 80 Menschen beschäftigen. Bereits 2014 soll die Halle betriebsbereit sein. Geplant ist eine mit komplett automatisierter Infrastruktur ausgestattete Anlage, die  die modernste Schnittholz-Verarbeitungsanlage im Baltikum sein wird. Bei der Umsetzung dieses Vorhabens werden nicht nur der Kredit der Ūkio bankas, sondern auch Strukturfonds der Europäischen Union in Anspruch genommen.

Die Herstellerin von Holzpaletten-Rohlingen drängt auf neue Märkte (Skandinavien, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate), vermag aber auch fortwährend das Exportvolumen für bestehende Kunden zu vergrößern. Die wichtigsten Absatzmärkte für Palettenrohlinge aus der Produktion des Unternehmens sind  Deutschland (bis zu 59% der gesamten Firmenproduktion), Belgien (10%), Niederlande (9%), Polen (8%) sowie andere Länder mit 7%.

Die „Juodeliai“ UAB ist in dieser Sphäre bereits seit 1994 tätig und derzeit eine der größten Herstellerinnen von Holzpalettenelementen im Baltikum. Spezialisiert hat sich die Firma auf  hochwertige Rohlinge für Europaletten, Paletten für die Chemieindustrie sowie benutzerdefinierte Paletten. Im Herstellungsprozess fallen Nebenprodukte wie Brennholz, Sägemehl oder Hackschnitzel an, die sich als Biokraftstoff eignen. Derzeit arbeiten für das Unternehmen 220 Mitarbeiter.

Die Ūkio bankas ist die älteste Privatbank Litauens und bietet innerhalb eines mit 60 Filialen über das Land ausgebreiteten Netzes schon seit drei Jahrzehnten zuverlässige Finanzdienstleistungen an. Die Bank arbeitet aktiv mit Wirtschaftsunternehmen zusammen, widmet ihre Aufmerksamkeit dabei vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Firmen der Landesregionen.

Ausführliche Informationen erhalten Sie über:
Auksė Armonaitė Glodienė
Öffentlichkeitsbeauftragte der AB Ūkio bankas
Tel.: 8 614 35021, Fax: (8 37) 32 31 88
E-Mail: a.armonaite@ub.lt

, , , , , , , ,