In Litauen sind einige hundert Fälle des unrechtmässigen Holzeinschlags festgestellt worden

2009 haben die Mitarbeiter der Forstbezirke 600 Fälle des unrechtmässigen Holzeinschlags festgestellt, wobei fast 14000 m3 Holz geschlagen wurden.

Laut Angaben des staatlichen Forstamtes am Ministerium für Umweltschutz kamen die meisten Fälle des unrechtmässigen Holzeinschlags in privaten Wäldern vor. Da wurden letztes Jahr 325 Fälle des unrechtmässigen Holzeinschlags festgestellt, wobei etwa 12000 m3 Holz geschlagen wurden. Das bedeutet, dass im Vergleich zu 2008, etwa um 6000 m3 mehr Holz geschlagen wurde.

Statistische Angaben zeigen deutlich, dass die Geschäftsleute wegen ihres Wohlstandes nicht geneigt sind, sich um die litauischen Wälder zu kümmern, die zu den größten Vermögen Litauens gehören. Die zunehmende Anzahl der Fälle des unrechtmässigen Holzeinschlags läßt vermuten, dass diese Tendenz auch zukünftig besteht.